Internet & Social Media

Sechs Tipps für Ihre perfekte Website

Man findet überall im Internet Inhalte zu angeblich perfekten Websites. Fakt ist allerdings: Die perfekte Website gibt es nicht! Perfekt würde bedeuten, dass die Seite für jeden einzelnen Menschen sämtliche Ansprüche erfüllt und das für alle Ewigkeit. Das ist schlicht unmöglich, wenn man bedenkt, wie schnell sich neue technische Innovationen durchsetzen und wie plötzlich sich Wünsche und Ansprüche von Besuchern ändern können. Natürlich gibt es Anforderungen, die ein (sehr) guter Internetauftritt erfüllen sollte. Ohne gewisse Kernpunkte in Gestaltung und Inhalt wird eine Website nicht den gewünschten Erfolg bringen. Wir haben Ihnen sechs wertvolle Tipps zusammengestellt, die für einen gewinnbringenden Auftritt im Internet unerlässlich sind.

1. Startseite

Die Startseite ist der Dreh- und Angelpunkt Ihrer Website. Hier entscheidet sich, ob ein neuer Besucher bleibt und eventuell zu einem Kunden wird oder ob er die Seite sofort wieder verlässt. Ihre Startseite muss neuen Usern innerhalb von drei bis fünf Sekunden einen groben Gesamtüberblick bieten. Sie müssen innerhalb dieser kurzen Zeitspanne erkennen, was Sie anbieten und welche Inhalte auf Ihrer Seite zu finden sind.

Sie als Anbieter müssen sich stets der Tatsache bewusst sein, dass der moderne User keine Texte liest. Zumindest nicht, solange er nicht weiß, dass der Fließtext ihm einen konkreten Nutzen bringt. Daher werden auch Websites nur oberflächlich gescannt und auf die wesentlichen Punkte reduziert. Für Sie heißt das, Sie müssen Ihre Hauptnavigationspunkte kurz und prägnant formulieren, Sie sollten aussagekräftige und hervorgehobene Haupt- und Zwischenüberschriften verwenden und lieber Aufzählungen als Fließtexte in Ihre Seite integrieren.

Natürlich ist es auch wichtig, dass Sie Ihre Startseite nicht „zumüllen“, sondern übersichtlich und klar gestalten. Sie sollten nicht mehr als fünf Hauptnavigationspunkte verwenden und auch nicht mehr als drei verschiedene Farbtöne. Übersichtlichkeit und Klarheit sorgen für einen sauberen Auftritt und schaffen eine positive User-Experience.

2. Inhalte einer Website

Wie bereits angedeutet, sind Fließtexte kein Garant dafür, dass neue Besucher auf einer Website verweilen, wie hochwertig und mehrwertbringend diese auch sein mögen. Der Trend geht ganz klar zu „weniger ist mehr“. Selbst wenn der User bereits seit einiger Zeit auf Ihrer Website ist und sich schon auf der zweiten oder dritten Unterseite befindet, wird er keine langen Texte lesen. Er möchte sich so schnell wie möglich einen Überblick verschaffen und die gewünschten Informationen erhalten.

Somit ist klar, wie Ihr Inhalt gestaltet sein sollte. Vor allem das Einbauen von Bildern und Videos, inklusive eindeutiger Beschriftung, hat sich als sinnvoll bewährt. Mit derartigen Inhalten können Sie Ihre Zielgruppe mit spezifischem Content versorgen, ohne, dass Sie lange Texte verfassen müssen. Je mundgerechter Sie die Informationen aufbereiten, umso besser.

 

Checkliste

3. Authentizität und Vertrauen

Kein Mensch kauft bei einem Anbieter, der keine Referenzen vorweisen kann oder der kein positives Image besitzt. Nutzen Sie das für sich und bauen Sie auf Ihrer Website (am besten gleich auf der Startseite) Rezensionen von zufriedenen Kunden und Referenzen von getätigten Projekten ein. Je mehr positive Erfahrungen Sie vorweisen können, umso eher wird ein Interessent mit Ihnen Kontakt aufnehmen.

Denken Sie immer daran: Der Kunde kennt Sie nicht, soll aber sein Geld bei Ihnen lassen. Doch Menschen kaufen naturgemäß nur bei seriös und vertrauensvoll wirkenden Anbietern. Zeigen Sie also, dass Sie beides sind. Laden Sie Profilbilder von sich und Ihren Mitarbeitern hoch, damit Sie kein gesichtsloses Unternehmen sind. Zeigen Sie dem Kunden Ihre Kompetenz und informieren Sie über Ihre Vita und Ihren beruflichen Werdegang. Und wenn Sie ein besonderes Thema haben, spielen Sie mit Emotionen. Am Ende muss Ihre Website das notwendige Vertrauen auf der Seite des Interessenten wecken. Nur so gewinnen Sie ihn als neuen Kunden.

4. Suchmaschinenoptimierung

Dass ein gutes Google-Ranking maßgeblich zum wirtschaftlichen Erfolg beiträgt, ist kein Geheimnis. Dennoch vernachlässigen viele Unternehmen immer noch die Optimierung ihrer Inhalte. Dabei ist es weder zeitaufwendig noch erfordert es ein großes Budget, seinen Content so adäquat zu gestalten, beziehungsweise zu verändern, dass die Sichtbarkeit auf Google verbessert wird und Sie mehr Reichweite erhalten.

Recherchieren Sie nach welchen Keywords Ihre Zielgruppe sucht und bauen Sie diese sinnvoll in Ihre Website mit ein. Verwenden Sie Bilder und Videos mit sinnvoller Beschriftung (inklusive Keywords und Alt-Attributen). Strukturieren Sie Ihre Inhalte, bauen Sie Absätze ein und setzen Sie Zwischenüberschriften. Vermeiden Sie unbedingt das Kopieren von Texten von anderen Websites, denn das schadet Ihrem Google-Ranking enorm.

5. Ihre Website muss responsiv sein

Wenn Sie sich vor Augen führen, dass beinahe jeder Mensch in Deutschland ein Smartphone besitzt, wird schnell klar, dass Sie mit Ihrem Internetauftritt darauf reagieren müssen. User sind immer mehr unterwegs online. Das bedeutet sie recherchieren in der Straßenbahn, kaufen vom Sofa aus ein und buchen Termine am Esstisch. Um diese Ansprüche zu erfüllen, muss eine moderne Website unbedingt responsiv sein, damit sie auf sämtlichen Endgeräten gelesen werden kann. Wenn ein neuer Besucher Ihre Website zum ersten mal über sein Smartphone oder sein Tablet ansteuert und Ihre Seite nur für stationäre Computer eingerichtet ist, wird der User Ihre Seite innerhalb von Sekunden wieder verlassen. Schließlich mag niemand ständig zoomen oder wischen.

6. Branchentypische Besonderheiten

Jede Branche hat andere Kunden, die wiederum unterschiedliche Ansprüche und Wünsche haben. Diese gilt es zu kennen, wenn Sie Ihren Internetauftritt optimiert gestalten wollen. Wenn Sie zum Beispiel ein Arzt sind, muss Ihre Website über andere Funktionen und Inhalte verfügen als die Seite eines Dachdeckers.

Für die Website eines Arztes wären beispielsweise folgende Inhalte sinnvoll:

  • Online-Funktion zum Termin buchen
  • Eindeutige Erklärung Ihres Fachgebiets und Ihrer Dienstleistungen
  • Informationen über Partner- und Gemeinschaftspraxen
  • Rezensionen von Patienten
  • Virtueller Rundgang durch die Praxis mit Erwähnung der technischen Ausstattung
  • Öffnungszeiten und Kontaktdaten

Dies ist nur ein Teil der Maßnahmen, mit denen Sie Ihre Website professionell optimieren können. Natürlich müssen diese stets individuell angewendet und auf die jeweilige Zielgruppe angepasst werden. Eine Website ist keine einmalige Anschaffung, sondern erfordert regelmäßige und dauerhafte Betreuung und Optimierung. Fangen Sie an!

Wenn Sie mehr über die Möglichkeiten zur Website-Optimierung erfahren möchten, empfehlen wir Ihnen unsere detaillierten und praxisnahen Whitepapers. Darin finden Sie leicht verständlich sämtliche Schritte und Fragen für eine professionelle und hochwertige Gestaltung Ihres Internetauftritts.

(Bildquelle: © tashatuvango/ fotolia.com)

Content-Marketing, Content, Website, Sichtbarkeit, Reichweite

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.