Gute Überschriften schreiben: 7 Tipps für mehr Klicks & Traffic

Leser:innen treffen innerhalb von Sekundenbruchteilen die Entscheidung, ob sie Dein Video ansehen oder Deinen Artikel lesen wollen. Maßgeblich dafür ist die Überschrift, die auf Suchergebnisseiten und News Feeds angezeigt wird. In diesem Beitrag geben wir Dir insgesamt sieben Tipps, um für Deinen Content spannende Überschriften zu finden, die konvertieren. Erfahre jetzt, wie Du immer wieder eine möglichst perfekte Überschrift schreiben und Leser:innen überzeugen kannst.

Tipp: Wenn Du noch mehr für bessere Conversion Rates tun möchtest, dann hole Dir unseren Ratgeber „10 häufige Fehler im Content Marketing“. Darin gehen wir ausführlich auf Stolperfallen und Lösungswege ein, um Deinen Content messbar erfolgreicher zu machen. Hier kannst Du den Ratgeber kostenfrei herunterladen:

Warum es so wichtig ist, gute Überschriften zu schreiben

Es geht um den ersten Eindruck: Diese Chance gilt es zu nutzen. Die Überschrift eines Textes – oder Videos, zu einer Webstorys oder zu jedem anderen Content-Format – ist das Erste, was Deine potenziellen Kund:innen sehen. Das heißt: Der Titel muss aus der breiten Masse hervorstechen, um Aufmerksamkeit zu erregen.

Mache Dir klar: In Social Media, News Feeds und Posteingängen wollen alle Titel und Betreffzeilen gelesen werden. Doch die Zeit reicht nicht aus, um sie alle genau zu lesen und jeden Content auf eventuellen Mehrwert zu prüfen. Der erste Eindruck durch die Überschrift muss also stimmen.

Kreative, originelle, „coole“ Überschriften sorgen für mehr Traffic

Sprich Deine:n Leser:in mit der richtigen Wortwahl an und mache deutlich, dass sich der Klick auf Deinen Content lohnt. Denn kreative Überschriften

  • wecken Neugier und Interesse
  • werden deutlich öfter geklickt
  • eröffnen Dir erst die Möglichkeit, im eigentlichen Text mit Deiner Expertise zu überzeugen.

Grundregel: Jede Überschrift auf den Inhalt abstimmen!

Doch Vorsicht: Mit spannenden Überschriften gibst Du den Leser:innen auch immer ein Versprechen. Wenn sie im Inhalt dann nicht finden, was Du ihnen versprochen hast, erzielst Du einen gegenteiligen Effekt. Denn dann verlassen sie Deine Seite sehr schnell wieder, und das schadet

  • Deiner Marke: Das Versprechen, das Deine Seite gibt, wird nicht gehalten.
  • Deiner Click-through-Rate: Überzeugst Du Deine Leser:innen nicht, werden sie nicht weiterklicken.
  • Deinem Ranking: Suchmaschinen registrieren Bounces und stufen Deine Website anschließend herunter.

Mit diesen Grundregeln vorab geht es nun los. Es folgen sieben einfache Tipps, wie Du gute Überschriften schreiben und damit Deinen Traffic erhöhen kannst.

#1 – Verzichte nicht auf Brainstorming.

Das Finden und Sammeln von guten Ideen ist eine wichtige Grundlage, um

  • spannende Überschriften zu finden.
  • relevante Inhalte zu identifizieren.

Dabei steht nicht immer der Inhalt vor dem Titel fest. Wenn Dir gute Überschriften für einen Artikel, ein Video oder ein Event einfällt, kannst Du auch das Pferd von hinten aufzäumen. Sorge jedoch immer dafür, dass Titel und Inhalt genau zusammenpassen.

Schaffe also immer vorab die notwendige Klarheit. Die Antworten auf diese Beispielfragen können das Finden von Ideen für Überschriften und Inhalte unterstützen.

Vom Inhalt zum Titel:

  • Was ist das Kernthema im Beitrag?
  • Welche Fragen werden beantwortet?
  • Welchen Mehrwert erhalten die User:innen?

Vom Titel zum Inhalt:

  • Was muss alles enthalten sein?
  • Wie lässt sich der Inhalt richtig strukturieren?
  • Reicht ein Posting aus oder brauche ich mehr Platz dafür (zum Beispiel eine Beitragsreihe)?

Gleiche den Titel immer mit dem Inhalt ab und achte darauf, dass der Text keine Fragen offen lässt, die der Titel stellt. Bei einzelnen Beiträgen einer Reihe sollten jeweils eigene Kernbotschaften vorliegen.

#2 – Nutze Deine Chancen, um aufzufallen.

Es fällt leichter, aus dem Meer an Überschriften in den Medien hervorzustechen, indem man optische Mittel einsetzt. Doch nicht alle eignen sich für alle gleich gut, etwa im Hinblick auf

  • Corporate Identity
  • Authentizität
  • Schreibstil.

Das beginnt bereits bei der Wortwahl und vielversprechenden Formulierungen. Besonders wirksam sind zum Beispiel

  • das Ankündigen neuer Forschungserkenntnisse
  • augenscheinliche Widersprüche
  • negative Wendungen wie „Fehler“ – idealerweise mit dem Versprechen, eine bessere Alternative vorzustellen.

Klassische Elemente, um wirksame Überschriften zu finden, sind

  • Zahlen in der Überschrift: Insbesondere ungewöhnliche, runde und ungerade Zahlen.
  • Interessante Schlagwörter und Adjektive: Nutze diese gern, um zu emotionalisieren.
  • W-Wörter: Fragewörter (Wann, Warum, Was, Wie, Wo) am Anfang fallen direkt ins Auge.

Ein wenig ungewöhnlicher sind die folgenden Elemente:

  • Sonderzeichen wie Häkchen (✓), Pfeile (à) oder Herzen (<3 oder ❤)
  • Emojis, von Smileys (😀) über Icons (💡) bis Symbole (🎇).

Bedenke, dass Deine Überschrift auch dann überzeugen und zu Klicken verleiten muss, wenn sie alleine steht – ob nun auf der Suchergebnisseite oder in der Übersicht Deiner Blogposts.

#3 – Formuliere kurz, knackig und auf den Punkt.

Mehr noch als beim Text-Content selbst gilt: Kurz und knackig soll es sein. Das hat zwei wichtige Gründe:

1. Sichtbare Breite

Beim Titel wird nur der erste Teil angezeigt. Ob Google, Social Media oder Podcast-Plattform: Ab einer bestimmten Länge werden auch die besten Überschriften abgeschnitten. Faustregel für Google: Maximal 60 Zeichen einschließlich Leer- und Satzzeichen.

2. Aufmerksamkeitsspanne des Menschen

Überschriften sollten sowohl aussagekräftig als auch so verkürzt sein, dass die Leser:innen direkt wissen, um was es geht. So können sie einfach schneller entscheiden, ob sie den eigentlichen Text oder Post lesen wollen oder nicht. Ist das nicht sofort ersichtlich, sinkt die Wahrscheinlichkeit, dass sie klicken.

#4 – Verspreche Mehrwert, ohne alles zu verraten.

Dies schließt direkt an den Gute-Überschriften-Tipp #3 an: Die Überschrift soll Neugier wecken und klarmachen, dass sich der Klick und die Lektüre lohnt. Spannende Überschriften sind keine Zusammenfassung des Inhaltes, sondern geben einen interessanten Vorgeschmack, indem sie Lust auf mehr machen.

Eine Überschrift, die zum Lesen einlädt, echten Mehrwert verspricht und die Leserin und den Leser direkt klicken lässt, ist Gold wert. Wenn Du spannende Überschriften-Ideen suchst oder diese verbesserst, helfen Dir die folgenden Fragen:

  • Klingt der Titel interessant?
  • Animiert er zum Klicken?
  • Verspricht er wertvolle Informationen?
  • Liefert der Content diese Informationen wirklich?

#5 – Lasse Dich von anderen inspirieren.

Du musst das Rad nicht neu erfinden. Es ist hilfreich, sich die besten Überschriften der anderen herauszusuchen, um von ihnen zu lernen und selbst überzeugende Überschriften zu finden. Dazu kannst Du beispielsweise

  • News- und Social-Media-Kanäle auf Überschriften durchsuchen, die Dich ansprechen.
  • die Kanäle Deiner Mitbewerber:innen besuchen und die Titel überfliegen.
  • die Keywords googeln, zu denen Du selbst gefunden werden möchtest.

Wichtig ist, dem eigenen Stil treu zu bleiben und die Überschriften passend zu formulieren. Andernfalls gewinnst Du kurzzeitig Leser:innen, die jedoch

  • auf Deiner Seite nicht das finden, was sie erwartet hatten.
  • von einem uneinheitlichen Stil und unstimmigen Erscheinungsbild abgeschreckt werden.
  • Deine Seite sehr schnell wieder verlassen werden – was wiederum Deinem Ranking schaden kann.

#6 – Denke strategisch.

Beachte die Grundregel: Der Content muss

  • die Zielgruppe richtig abholen
  • ihr echten Mehrwert liefern
  • Lösungen für Herausforderungen bieten und/oder Wissensdurst stillen.

Diesen Aufwand betreibst Du, um die Besucher:innen Deiner Website von Dir, Deiner Marke und langfristig von Deinem Angebot zu überzeugen. Hier empfiehlt es sich zudem, weitere Linkziele auf der Website im Voraus zu definieren, etwa um zur Leadgenerierung entsprechende Verweise und Call-to-Action-Elemente einzubinden. Frage Dich dazu zum Beispiel:

  • Auf welcher Seite finden die User:innen noch mehr Informationen?
  • Gibt es einen passenden Leadmagneten, auf den ich verweisen kann?
  • Wie kann ich zu einem relevanten Angebot überleiten?
  • Warum könnten Leser:innen mich zu diesem Thema kontaktieren wollen?

#7 – Berücksichtige SEO, um Überschriften zu optimieren.

Der Zusammenhang von Content und SEO ist zentral, und der SEO-Titel und alle Überschriften sollten dahingehend optimiert werden. Für optimale Überschriften aus SEO-Sicht gehört es dazu,

  • das zentrale Keyword möglichst am Anfang der Hauptüberschrift zu nennen.
  • jeweils relevante Keywords in den Überschriften zu platzieren.
  • im Text mindestens zwei H2-Überschriften zu verwenden.
  • weitere Überschriften-Ebenen zur weiteren Strukturierung einsetzen.

Zwischenüberschriften erfüllen verschiedene wichtige Funktionen: Sie

  • strukturieren den Text als Sinnabschnitte.
  • helfen beim Überfliegen und schnellen Lesen.
  • bieten sich als Textanker für Sprungmarken an.
  • erhöhen die messbare Lesbarkeit für Suchmaschinen.
  • betonen zentrale Keywords.

Hinweis: Was die Hauptüberschrift selbst angeht, darf es pro Seite nur eine H1-Überschrift geben.

Gute Überschriften: Content & Online Marketing vorantreiben & Fehler vermeiden

Wir hoffen, dass Dir diese sieben Tipps für großartige Überschriften für Deinen Content weiterhelfen. Achte immer darauf, dass Deine Überschriften

  • Deine Zielgruppe möglichst exakt abzuholen,
  • ihnen den Mehrwert und Lösungen für ihre Anliegen klar ersichtlich zu machen, und
  • dass der Content hinter der Überschrift genau dies liefert.

Wie Du siehst, gibt es allein in diesem Teilbereich zahlreiche Fallstricke. Wenn Du noch mehr zu Content Marketing erfahren und mögliche Stolperfallen umgehen möchtest, hole Dir gern unseren Ratgeber zum Thema – kostenfrei zum Sofort-Download. Jetzt anfordern:

(Coverbild: © terovesalainen | stock.adobe.com)

Schreibe einen Kommentar